„Reach Up“ - Lehre mit Persönlichkeit bei ELIN

Gezielte Entwicklung von Lehrlingen als Investition in die Wirtschaftskraft von morgen

ELIN, Österreichs führendes Elektrotechnikunternehmen, startet den nächsten Ausbildungszyklus ihres 16-monatigen Mentoringprogramms „Reach Up“ für Lehrlinge. Gemeinsam mit ORTNER und neun weiteren österreichischen Unternehmen verschiedenster Branchen hat ELIN diese Initiative vergangenes Jahr ins Leben gerufen, um die persönliche und soziale Entwicklung in der Lehrlingsausbildung zu vertiefen. Das Resümee nach dem ersten Jahr ist von allen Seiten äußerst positiv, sodass das Programm nunmehr in einem vergrößerten Kreis durchgeführt wird.

„Die Lehre ist für viele junge Menschen der erste Start in eine berufliche Karriere“, sagt Oskar Kern, Geschäftsführer bei ELIN. „Zu diesem Zeitpunkt haben die meisten aber noch keine genauen Vorstellungen darüber, wo ihre berufliche Entwicklung in Zukunft hingehen kann. Daher ist es gerade in dieser Zeit besonders wichtig, den jungen Menschen Orientierungshilfen zu geben und sie nicht nur fachlich auszubilden, sondern auch in der Persönlichkeitsentwicklung zu fördern, gemeinsam Perspektiven zu erarbeiten und Karrieremöglichkeiten aufzuzeigen.“

Die Lehrlinge werden über die Dauer des Programmes von erfahrenen Mentoren begleitet, die mit Antworten, Feedback und Tipps den Lehrlingen persönlich zur Seite stehen. Ergänzt werden die persönlichen Treffen durch Seminare, Exkursionen, Kamingespräche mit der Geschäftsführung und der Arbeit an einem gemeinsamen Sozialprojekt. Im heurigen Jahr errichteten die Lehrlinge gemeinsam mit ihren Mentoren einen Bauerngarten für die Sonneninsel, einem Projekt der Kinderkrebshilfe Salzburg. „Hier lernen die jungen Menschen, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen und soziales Engagement zu leisten“, sagt Oskar Kern.


  Oskar Kern / COO

Derzeit stehen 144 junge Menschen bei ELIN in der Lehrlingsausbildung. 85 % der Lehrlinge werden nach Absolvierung ihrer Lehrzeit in ein fixes Anstellungsverhältnis übernommen. „Wir als Unternehmen haben großes Interesse, die Lehrlinge nicht nur auszubilden, sondern sie auch als hoch qualifizierte Mitarbeiter möglichst lang im Unternehmen zu halten und an uns zu binden“, sagt Oskar Kern. Aus dem Mitarbeiterstamm von 1.500 Mitarbeitern haben rund 40 % ihre Lehre im Hause ELIN gestartet.

Dabei stehen den Lehrlingen alle Karrierewege offen. „ELIN ist das beste Beispiel dafür, dass junge Mitarbeiter auch mit Lehre Karriere machen können“, sagt Oskar Kern. 60 % der Führungskräfte in der Montage haben als Lehrling bei ELIN begonnen. 7 % der Lehrlinge schaffen es sogar in die erste Führungsebene, selbst in die Geschäftsführung.