Am 5. Oktober 2013 war die lila U-Bahn-Linie 2 erstmals nach dreijähriger Bauzeit auf den vier neuen Stationen bis zur Endstation Seestadt unterwegs. ELIN ist seit vielen Jahren starker Leistungspartner der Wiener Linien und ist in dieses Großprojekt maßgeblich eingebunden.

Mit dem Ausbau der vier neuen Stationen „An den alten Schanzen“, „Hausfeldstraße“, „Aspern Nord“ und Endstation „Seestadt“ umfasst diese Linie 21 Stationen sowie 17 km und ist damit nach der U6 die zweitlängste U-Bahn-Linie Wiens. In nur 30 Minuten Fahrzeit verbindet sie die Wiener Innenstadt mit dem 22. Bezirk und der neu entstehenden Seestadt Aspern. Auf einer Fläche von 340 Fußballfeldern entsteht in den nächsten 25 Jahren ein neuer Stadtteil für 40.000 Einwohner.

„Wieder ist es uns gelungen, bei der Abnahme einen mängelfreien Prüfbericht zu erhalten. Das konnte nur durch einen perfekten Ablauf mit einer lückenlosen Planung erreicht werden.“

( Projektleiter )

 

Garantierte Stromversorgung

Die 20kV-Energieversorgung umfasst die Ausrüstung von drei neuen Unterwerken zur Versorgung des Bahnstromes für den Fahrbetrieb sowie die 20kV-Anlagen für die vier Stationen inklusive den 20kV-Streckenverkabelungen zur Verbindung der Stationen. Seit dem Jahre 2002 gibt es für jede U-Bahn-Linie einen eigenen 20kV-Ring mit einer Haupt- und einer Nebeneinspeisestation, die von ELIN errichtet wurde. Als zusätzliche Sicherheit bei einem Stromausfall von WIENSTROM wurde je U-Bahn-Linie eine Ersatzstrom-anlage von 5 MVA errichtet, die einen Stationsbetrieb bis zu 48 Stunden ermöglicht und Zugsbergefahrten garantieren kann.

Zusätzlich erfolgte für die genannten U-Bahnstationen die Ausrüstung der MSR-Anlagen. Unter anderem wurden 3.000 Datenpunkte in Betrieb genommen sowie Sonnenkollektoren eingebunden. Als besonderes technisches Highlight wird die Abwärme der technischen Betriebsräume zur Beheizung der Station genutzt.

Neben dem U-Bahnausbau wurde auch die Straßenbahnlinie 26 um fünf Kilometer verlängert. ELIN bekam für den Gleisbereich und die Station Gewerbepark den Auftrag über Planung, Errichtung und Dokumentation der elektrotechnischen Ausrüstung des Bahnsteiges und der Passagen.